News - Details

28.07.2017 - Saint-Gobain Bauprodukte

Decken und Wände bieten hervorragende Möglichkeiten zur individuellen Raumgestaltung. So tragen makellos glatte Oberflächen deutlich zur einzigartigen Ästhetik und Eleganz eines Raumes bei. Mit zwei neuen Systemen für Montagedecken mit Metallunterkonstruktion (Systemnummern MD10VP und MD30VP) sowie einer Systemerweiterung bei freitragenden Decken (Systemnummern FD10VP und FD20VP) bietet Rigips jetzt die besten Voraussetzungen für perfekte Oberflächen: Entwickelt und geprüft sind die neuen Deckensysteme mit „Rigips 4PRO“, der innovativen Gipsplatte mit werkseitiger Abflachung aller vier Kanten. Dadurch ist die Stirnseitenkante nach der Verspachtelung nicht mehr sichtbar.

In Räumen mit hohem Anspruch an die Optik muss die Oberfläche von Decken kritischen Lichtverhältnissen wie Streiflicht jederzeit standhalten – bereits Q 3-Anforderungen sind mit Standardplatten jedoch nur mit viel Aufwand zu erfüllen. Gerade im Deckenbereich und dort besonders bei den Querfugen zeigen sich häufig deutlich die Schatten der überspachtelten Fugenbereiche. Sichtbare und überzeugende Abhilfe schaffen die neu entwickelten Rigips-Deckensysteme, für die ab sofort auch Ausschreibungstexte zur Verfügung stehen. Dank ihrer Beplankung mit der innovativen „Rigips 4PRO“ und deren besonderer Kantenform lässt sich die Oberflächenästhetik von Raumdecken auf ein neues Niveau heben.

Überzeugend selbst bei kritischen Lichtverhältnissen
Die Besonderheit der „Rigips 4PRO“ liegt in der werkseitigen Abflachung ihrer vier Kanten. Dadurch liegt der Bewehrungsstreifen im Fugenbett und die Stoßfugen lassen sich optimal bearbeiten. Die Arbeit geht leicht und schnell von der Hand und schon in wenigen Arbeitsschritten lässt sich mit der innovativen Gipsplatte Q 3 erreichen. Im Ergebnis entsteht eine glatte und hochwertige Oberfläche, die jeden Raum auch bei ungünstigem Licht perfekt in Szene setzt.

Visuelle Unterstützung per Best Finish App
Wie sich mit Hilfe der „Rigips 4PRO“ geschaffene hochwertige Oberflächen auf die Raumästhetik auswirken, können Planer und Architekten seit Kurzem mit der Best Finish App von Rigips in Beratungsgesprächen demonstrieren. Zeigen lassen sich mit der neuen App auf dem Tablett auch Standardlösungen und die unterschiedlichen Qualitätsstufen von Q 2 bis Q 4 bei Streiflicht. Die neue Best Finish App kann für das iOS Betriebssystem im App Store für iPads heruntergeladen werden.

Weitere Informationen zu den neuen Rigips-Deckensystemen sowie der „Rigips 4PRO“-Spezialplatte stehen unter www.rigips.de/4pro bereit.

Saint-Gobain Rigips GmbH · Presseabteilung
Schanzenstraße 84 · 40549 Düsseldorf
Tel +49 (0) 211 55 03-234 · Fax +49 (0) 211 55 03-477
info@rigips.de · www.rigips.de

Images

 

Beschreibung

Dateianzeige

Download

 
 

Q 3 ohne „Rigips 4PRO“

 
 

Q 3 mit „Rigips 4PRO“

Im direkten Vergleich: In Räumen mit hohem Anspruch an die Optik muss die Oberfläche von Decken kritischen Lichtverhältnissen wie Streiflicht jederzeit standhalten. Bereits Q 3-Anforderungen sind mit Standardplatten jedoch nur mit viel Aufwand zu erfüllen. Wesentlich bessere Ergebnisse können mit den neuen Rigips-Deckensystemen und der „Rigips 4PRO“-Platte erzielt werden.

alle Fotos: Saint-Gobain Rigips GmbH

 
 

Mit zwei neuen Systemen für Montagedecken mit Metallunterkonstruktion sowie einer Systemerweiterung bei freitragenden Decken bietet Rigips jetzt die besten Voraussetzungen für perfekte Oberflächen: Entwickelt und geprüft sind die neuen Deckensysteme mit „Rigips 4PRO“, der innovativen Gipsplatte mit werkseitiger Abflachung aller vier Kanten. Dadurch ist die Stirnseitenkante nach der Verspachtelung nicht mehr sichtbar.

 
 

Die Besonderheit der „Rigips 4PRO“ liegt in der werkseitigen Abflachung ihrer vier Kanten. Dadurch liegt der Bewehrungsstreifen im Fugenbett und die Stoßfugen lassen sich optimal bearbeiten. Im Ergebnis entsteht eine glatte und hochwertige Oberfläche, die jeden Raum auch bei ungünstigem Licht perfekt in Szene setzt.